Wer steckt hinter Buch & Byte?

Wer schreibt denn hier?

Aus dem ständigen Hamsterrad herauszukommen, das ist wohl der Traum eines jeden.
In diesem Beitrag soll es ein wenig darum gehen, warum es diesen Blog überhaupt gibt, wer dahintersteckt und warum es diese Seite überhaupt gibt.

Hallo, mein Name ist Sandra. Vielleicht bist du über meine Seite gestolpert, weil auch du einen Weg aus dem Hamsterrad suchst. Tagtäglich arbeiten, im Büro sitzen, schwere körperliche Arbeit verrichten, und wofür das alles? Nur damit dein Chef ordentlich Kohle verdient.

Das bin ich: Sandra Oelschläger
Das bin ich: Sandra Oelschläger

Mir ging es genauso. Ich habe Überstunden geschrubbt, doch egal was ich machte, mein Einkommen nahm nicht zu.

Irgendwann stieß ich im Internet auf verschiedene Möglichkeiten, wie man denn online Geld verdienen kann.
Und das war der Beginn meines neuen Weges.

Heute kann ich sagen, jawohl, ich habe es geschafft, im Internet, mit meinem Onlineunternehmen genug zu verdienen, um davon leben zu können.

Doch bis sich dort angekommen war, war es ein weiter Weg.
Alles fing damit an, dass ich Nischen-Webseiten gebaut habe. Ich baute mehrere davon auf, meldete mich bei einem Amazon Partnerprogramm an und hoffte, dass nun die finanzielle Erlösung käme.
Viele, die mit mehr zur gleichen Zeit anfingen, machten auch schon nach ein paar Wochen die ersten Euros. Bei mir war es leider nicht so.
Das System Nischenseiten funktionierte für mich einfach nicht.

Dennoch hat mir die Arbeit daran sehr viel Spaß bereitet. Ich schreibe für mein Leben gern, habe auch diverse Bücher veröffentlicht. Doch das alles ohne System.

Irgendwann tauchte einer meiner Verlage ab. Er nahm meine Tantiemen, nahm meine Texte und verschwand einfach damit.
Beim ersten Mal dachte ich noch: okay, das kann passieren. Das wird nicht noch einmal passieren.

Wie ich mich da geirrt hatte!

Das ganze passierte noch zwei Mal.
Ich habe zwischendurch versucht, meine Rechte und meine Tantiemen einzuklagen, leider ohne Erfolg, denn die Verlage waren angeblich pleite oder niemand wusste mehr so richtig, in wessen Händen diese nun sind. Sehr frustrierend!

Daraufhin gründete ich meinen ersten eigenen Verlag.
In meinem Autorenteam waren Autoren, mit denen ich diese furchtbaren Schritte gegangen bin. All meine Autoren gehörten zu denen, die von ihrem Verlag verlassen worden sind.
Ich nahm mir vor: So etwas passiert mir nie wieder.

Das habe ich bis heute auch so behalten.

Mit meinem Verlag verdiente ich gutes Geld, freute mich über meine Autoren, die mit ihren Büchern ebenfalls erfolgreich wurden.

Doch dann änderte sich einiges in meinem Privatleben. Ich musste meinen Verlag in treue Hände übergeben, weil ich einfach nicht mehr die Zeit hatte, für meine Autoren so dazu sein, wie ich es ihnen versprochen hatte. Dazu habe ich mir auf Buchmessen verschiedene Verleger angeschaut, und dann meine Wahl getroffen. Ich denke, dass ich die richtige getroffen habe. Denn häufig kommen Fotos von meinen ehemaligen Autoren, die sie mit meiner Nachfolgerin zeigen.
Viele von ihnen haben auch unter ihrem neuen Regime weiterhin Bücher veröffentlicht.

Als sich die Wogen in meinem Privatleben wieder glätteten, suchte ich nach einer neuen Aufgabe für mich.
Ich wollte Bücher machen, aber auch etwas Neues.
So stieß ich auf das Affiliate-Marketing. Hier konnte ich mein Wissen aus dem Schreiben und mit dem Webseiten bauen verbinden. Ein Marketing, das mir sehr viel Freude bereitet.

Dennoch hält man ja immer mal wieder die Augen offen, was denn da draußen auf dem Markt so vor sich geht.
Dabei stieß ich auf eine Werbung, aus der hervorging, wie man denn sein E-Book Business selbst und profitabel starten kann.
Dahinter steckte ein Onlinekurs, der mir aufzeigte, wie man denn den Kindl- Business aufziehen kann.
Ich legte mir diesen Kurs zu, einfach, weil ich sehr neugierig war.
Vieles in diesem Kurs ähnelte dem, was ich in meinem Verlag getan hatte.
Vieles war aber auch ganz anders.
Das beeindruckte mich. So fing ich an, das gelernte aus dem Kurs umzusetzen, und musste feststellen, dass ich mit dieser Art und Weise, wie sie mir dort vorgestellt wurde, schneller und effektiver arbeiten konnte und zugleich mehr Einnahmen generierte.

Nun stand ich an einem Scheidepunkt.

Ich hatte so wahnsinnig viele Ideen. Doch von allem etwas machen, das würde mir nicht viel bringen. Außer natürlich Stress und damit wäre ich wieder in den ewigen Hamsterrad gefangen. Aber genau dort wollte ich doch heraus!

Auf meiner Liste standen nun folgende Einnahmemöglichkeiten, die ich auch tatsächlich durchführte:

1. Nischenseiten
2. Affiliate-Marketing
3. T-Shirt Verkauf
4. Bücher veröffentlichen

Das Ganze nennt man Ideenhopping und ist nicht unbedingt angebracht, wenn man wirklich erfolgreich im Online Business werden möchte.

So machte ich mir nächtelang Gedanken, was ich denn unternehmen könnte und worauf ich mich fokussieren möchte.

Meine Prämissen lauteten wie folgt:

1.) Es muss Spaß machen
2.) es darf nicht viel Startkapital erfordern
3.) es sollte auf Dauer ein passives Einkommen werden
4.) es darf kein Rattenschwanz an Arbeit nach sich ziehen

hier nun das Beste für mich heraus zu picken, war gar nicht so einfach.
Ich machte gern Affiliate-Marketing, in Verbindung mit Nischenseiten, und generierte hier auch sehr gute Einnahmen. Allerdings kann ich hier irgendwie nicht über ein gewisses Ziel hinaus.
Der T-Shirt Verkauf lief leider nur mäßig, dennoch machte es mir Spaß, immer mal wieder neue Designs zu kreieren. Langfristig kann man hier sicherlich sehr gutes Geld verdienen, aber auch hier fand ich die Nischenrecherche recht schwierig für mich.
Dann blieb noch der Punkt „Bücher veröffentlichen“. Das war etwas, was mir sehr viel Spaß bereitete, allerdings macht dies in mehrfacher Hinsicht sehr viel Arbeit.
Sei es, weil man mit Designern sprechen muss, dass man sich um das Lektorat und das Layout kümmern muss und letztendlich noch die Autoren, die auch immer wieder bei Laune gehalten werden wollen und natürlich auch hin und wieder nachfragen, wie denn die Verkäufe laufen, die ihre Tantiemenabrechnungen haben möchten und dazu noch die unzähligen Autoren, die ungefragt Manuskripte einsenden oder einfach mal spontan und unangekündigt bei einem auf der Matte stehen. Und dort kann ich Storys erzählen, die glaubt mir kaum einer. Genau das wollte ich nicht mehr!

Als ich an diesem Punkt stand, fiel mir wieder der Kurs von Alexander Reinhardt ein, den ich gesehen hatte, in dem erklärt wird, wie man sein E-Book Business aufbauen kann.
Ich schaute mir noch einmal den Kurs an und kam zu dem Entschluss: Jawohl, das mache ich. Gepaart mit meinen eigenen Erfahrungen, konnte hier nur etwas Gutes herauskommen.

Das ganze ist jetzt einige Monate her, und ich konnte tatsächlich meine Einnahmen im Bücher Business vervielfältigen.

Da ich seither viele Autoren auch nebenbei gecoacht habe, die nun ebenfalls von ihren Büchern gut leben können, habe ich mich entschlossen, diese Seite ins Leben zu rufen. Hier werdet ihr in unregelmäßigen Abständen Tipps und Tricks rund um das Thema E-Book Business und das Veröffentlichen finden.
Wenn Fragen aufkommen sollten, zögere bitte nicht, sie mir in die Kommentare zu schreiben. Ich werde mein bestmöglichstes tun, diese zeitnah zu beantworten.

 

 

Wenn dir unsere Beiträge gefallen, teile sie doch bitte auch auf:

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere